Grußwort des Schirmherr

Liebe Gäste des 63. Zurlaubener-Heimatfestes,

seit 1853 sind die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, oder kurz „die Brüder“, in Trier ansässig, seit  1889 in der Nordallee. Heute arbeiten rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Einrichtungen der Barmherzigen Brüder in Trier. Ein großer Teil von ihnen lebt auch in der Stadt. So bilden sie nicht nur ein wichtiger Bestandteil in der medizinisch-pflegerischen Betreuung der Menschen in Stadt und Region, sondern verstehen sich auch als Teil des gesellschaftlich-kulturellen Lebens der Stadt Trier.

Es freut mich daher sehr, dass ich die Schirmherrschaft für das Zurlaubener Heimatfest übernehmen darf und wir uns mit unserem Verein Kunst und Kultur am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier am Fest beteiligen können. Einerseits ermöglicht dies uns, unserem Selbstverständnis als Teil des kulturell-gesellschaftlichen Lebens Ausdruck zu verleihen. Vor allem aber gibt mir die Schirmherrschaft die Gelegenheit, das große Engagement zu würdigen, das mit diesem Fest einhergeht. Zwei ortsansässige Traditionsvereine, der Männergesangverein „MGV Zurlauben 1896 e. V.“ und die KG „M’r wiewelen noch en Zalawen 1911 e. V.“, mit denen die Brüder also über 100 Jahre Geschichte teilen, stemmen nun zum 63. Mal dieses für Stadt und Region so wichtige und bereichernde kulturelle Großereignis. Es kann in der heutigen Zeit  nicht hoch genug eingeschätzt werden, wenn Menschen ein solches Engagement im Dienste der Gesellschaft aufbringen und die damit verbundene Verantwortung übernehmen. Ohne dieses kulturelle Engagement wäre das gesellschaftliche Leben sehr viel ärmer. So gilt bereits an dieser Stelle mein aufrichtiger Dank an die beiden Vereine, an den von ihnen gegründeten Festausschuss und den Veranstaltungsleiter Herrn Christian Reichert. Großer Dank gebührt auch den Vereinen und Betrieben, die für das vielfältige Angebot während der vier Festtage sorgen sowie den Behörden und den vielen Unterstützern, die zum Gelingen des Festes beitragen. Schließlich gilt es den vielen Menschen zu danken, die im Vorfeld und im Laufe des Festes dazu beitragen, dass es für uns alle sichere und frohe Tage mit vielen schönen Begegnungen werden.

Würdigen wir das große Engagement so vieler, indem wir der Einladung folgen und mitfeiern.

Im Sinne aller Beteiligten wünsche ich dem 63. Zurlaubener Heimatfest gutes Gelingen und Gottes Segen.

Markus Leineweber

Hausoberer

Barmherzige Brüder Trier