Gust_AX3_A

Foto: Gemeinde Mertert

Grussworte vom Schirmherr

Herzlich willkommen zum Moselfest „en Zalawen“

Als ich vor Wochen gefragt wurde, ob ich 2016 die Schirmherrschaft über das traditionelle Moselfest in Trier-Zurlauben übernehmen wolle, habe ich spontan „Ja!“ gesagt. Als ich dann zu einem späteren Zeitpunkt erfuhr, dass ich der erste Luxemburger bin, dem diese Ehre zuteil wird, war ich ehrlich gesagt sehr angetan ob dieser Ehre. Der Stadtteil Zurlauben mit seinen urigen Kneipen und guten Restaurants am Moselufer kenne ich seit meiner Jugendzeit, liegt mein Heimatort Wasserbillig doch gleich um die Ecke. Das Moselfest in Zurlauben kenne ich durch zahlreiche Besuche aus vergangenen Jahren. Dieses Großereignis, das seit mehr als 60 Jahren stattfindet, erfreut nicht nur das Trierer Herz, sondern „milliune“ Besucher aus der gesamten Region geben sich an diesem Juli-Wochenende ein Stelldichein in Deutschlands ältester Stadt. Den Karnevalsverein „M’r wieweln noch en Zalawen“ begleite ich seit Jahrzehnten. Seit 25 Jahren gehört die alljährliche Kappensitzung im Kulturzentrum in Wasserbillig zum festen Bestandteil unserer „Bëllia“ Fastnacht. Mein spontanes „Ja!“ die Schirmherrschaft zu übernehmen, können Sie also jetzt sicher besser verstehen. Den Organisatoren der Veranstaltung, der Männergesangverein Zurlauben 1896 e.V. und dem KG „M’r wieweln noch en Zalawen 1911 e.V.“, wünsche ich, dass ihre Arbeit und Mühen an diesem Juli-Wochenende mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen belohnt wird.

Den Gästen und Besuchern wünsche ich gute Feierlaune und dass diese 2016-Auflage des Moselfestes ihnen immer in bester Erinnerung bleibt.

Ihr Gust Stefanetti
Bürgermeister der Gemeinde Mertert-Wasserbillig